„We are one“

„I am thankful for all the people I met in my life. We are different. And we are one. I don’t have to look like you to love you. You all are beautiful. We all are beautiful. Diversity is not something we should tolerate, diversity is something to celebrate.“ (Kamasi Washington)

Kamasi Washington ist Saxophonist aus Los Angeles und stand gestern mit seiner Band auf der Bühne des Kölner Gloria Theaters. Das Konzert war von der seltenen Art, wo der Funke von der Bühne unmittelbar aufs Publikum überspringt. Die sieben Instrumentalisten und die Sängerin Patrice Quinn entwickelten bei Ihrem Zusammenspiel eine tolle Energie und strahlten eine große Freude aus. Das fand ich sehr inspirierend. Könnte das nicht auch in anderen Bereichen funktionieren, in denen Menschen zusammenarbeiten, gerade in den kreativen Berufen? Jeder macht das, was er am besten kann, entsprechend seinem Talent, Wissen und Erfahrung. Wie im Bild oben, wo der Bassist Miles Mosley ein Bass-Solo spielt und die anderen Musiker sich ihm dabei wertschätzend zuwenden. Ein Gänsehautmoment.

Kamasi und ich