Ein Bild sagt mehr als 1000 Zahlen

Es ist warm in Deutschland. Das hat Vor- und Nachteile. Schlecht ist das Wetter unseren Küchen-Kerzen bekommen. Das Tolle daran: Dieses Bild alleine reicht, um auszudrücken, dass es wirklich richtig warm ist. Man könnte sogar sagen: heiß. Das schaffen sonst – eher schlecht als recht – nur Fotos von überfüllten Badeseen oder Thermometern mit langer Quecksilbersäule. Mit dem Kerzenbild möchte ich heute illustrieren, dass ein Foto auch eine Form von Informationsdesign sein kann. Die „wissenschaftliche“ Art, etwas über das momentane Wetter zu sagen, wäre: An der Messstation Köln-Bonner-Flughafen wurden am 26. Juni 2019 um 14 Uhr 35,8 Grad Celsius gemessen. Das ist eine sehr kopflastige Art von Information. Man muss viel lesen, die Zahlen interpretieren und mit den eigenen Erfahrungen vergleichen. Die Kerzen zeigen in einer Hundertstel Sekunde: in dieser Küche war es fast so heiß wie Feuer. Wow. 

Ich wollte ursprünglich ein anderes Foto nehmen, nämlich dieses hier, das ich eigentlich schöner finde:

Preisfrage an die Leserschaft dieses Blogs: Was hat mich an diesem Bild gestört, warum habe ich das weniger schöne Foto als „Key-Visual“ gewählt? Die Auflösung folgt im nächsten Beitrag!